Historie

50 Jahre HENNECKE

Vom Blechzuschneider zum Lieferanten von High-Tech-Produkten – das ist in Kürze die Entwicklung von HENNECKE. Heute gehört das Unternehmen zu den leistungsfähigsten deutschen Anbietern in der industriellen Blechbearbeitung. Blechbauteile, Komponenten und komplette Systembaugruppen für anspruchsvolle Abnehmer werden mit modernsten Technologien produziert.

Der Beginn

Die 1960er Jahre: eine Zeit, in der die Industrieproduktion um 185 Prozent zunimmt. Vollbeschäftigung. Walter Theodor Hennecke ergreift 1963 die Chance und gründet das Unternehmen ursprünglich als Blechzuschneidebetrieb. Maßbleche und Reparaturbleche für Automobile sind im Produktionsprogramm. Ein früherAnsatz von Nachhaltigkeit, die bis heute im Unternehmen einen großen Stellenwert hat.


Press- und Stanzteilfertigung

1970 werden die Fertigungsmöglichkeiten um die Press- und Stanzteilfertigung erweitert. 25 Mitarbeiter sind beschäftigt. So erfolgreich, dass zwei Jahre später die Betriebsfläche auf 1.800 Quadratmeter erweitert wird. Mitte der 1970er Jahre fertigt HENNECKE Schweißbauteile, Stanzteile und weiterhin Blechzuschnitte.


Flexible Blechfertigung

Bis 1985 entwickelt sich das Unternehmen so stark, dass die Produktionshallen auf nun 3.000 Quadratmeter erweitert werden. Platz genug für den Einstieg in die flexible Blechfertigung, die 1986 ihren Ausdruck in einer ersten CNC-Stanzanlage findet. Damals übrigens noch mit Werkzeugwechsel von Hand. HENNECKE führt nun auch Konstruktionsarbeiten für Kunden aus und beschäftigt 50 Mitarbeiter.


Laserschneidtechnik

1988 entscheidet sich das Unternehmen, in die noch junge Laserschneidtechnik zu investieren. Neue Programmiersysteme unterstützen den Betrieb der Anlage. Die Entscheidung gibt dem Unternehmen weiteren Anschub, so dass 1995 eine neuerliche Erweiterung der Produktionsfläche auf 6.000 Quadratmeter erforderlich wird. 3D-Konstruktionen gehören zum Leistungsangebot. Das Unternehmen zählt 90 Mitarbeiter. 1997 wird eine Pulverbeschichtungsanlage für Einzelgewichte bis 500 kg in Betrieb genommen.


Expansion

Zum Jahrtausendwechsel steht eine Erweiterung der Produktion für Montagebereiche um 3.000 Quadratmeter an. Mit mittlerweile 170 Mitarbeitern hat HENNECKE weiter expandiert. Die Produktionsfläche umfasst 15.000 Quadratmeter, Logistik und Montage sind komplett integriert. Die Bearbeitungskapazität erreicht 12.000 Tonnen Stahlblech jährlich. Ein ERP-System mit Schnittstellen zu allen gängigen Systemen ermöglicht die optimierte Steuerung der unternehmerischen und betrieblichen Abläufe.


Die Krise als Chance

2009 nutzt HENNECKE die Zeit der Wirtschaftskrise, um die Fertigungsabläufe noch straffer zu organisieren und die Produktivität weiter zu steigern. Eine neue Platinenfertigung mit integriertem Lagersystem wird zu einer der größten Investitionen der Firmengeschichte. Nur ein Jahr später kann HENNECKE wieder eine gute Auslastung erzielen. 2012 wird die Produktionsfläche erneut um 2.500 Quadratmeter erweitert. Den Beschäftigten steht ein neues Sozialgebäude zur Verfügung.


Richtung Zukunft

Mit nunmehr 40.000 Quadratmetern Betriebsfläche und etwa 270 Mitarbeitern ist HENNECKE bestens für die Zukunft aufgestellt.